In Frankreich gibt es nur einen Mann, der bloß mit seiner Mundharmonika ein ganzes Fußballstadion zum Toben bringen kann. Greg Zlap ist nicht nur virtuoser Spieler, sondern auch ein herausragender Showman, der seine eigene Musik singt, komponiert, produziert und live spielt.


Greg Zlap wurde in Warschau, Polen geboren. In den späten 1980er Jahre kam er mit einer Mundharmonika in der Tasche nach Paris und ist seitdem zu einem der kreativsten Spieler Europas geworden. Hinter der Lederjacke und den stechenden blauen Augen steckt ein Mann, der gelebt hat, was in seiner Musik durchaus reflektiert wird. 2009 spielte Greg Zlap ein historisches Konzert vor einer Million Menschen am Pariser Eifelturm zusammen mit Johnny Hallyday. Das inspirierte den Verleger Glénat zu einen Bildroman über Greg Zlaps Leben, „Harmonijka“.

Greg Zlap hat mehr als 6 Solo-Alben veröffentlicht, die verschiedene Stilistiken erkunden und dabei die Grenzen seines Instruments ausdehnen. Thematisch zeigen sie eine Vielzahl von Einflüssen, die Blues, Jazz und sogar moderne Electro- und Pop-Sounds einschliessen. „Road Movies“ wurde dem Blues in der Filmmusik gewidmet, während „AIR“ fast ausschließlich mit luftgetriebenen Instrumente eingespielt wurde. Bei seinem neuesten Werk „Blue“ (2017) singt Greg auf Französisch und kombiniert Blueselemente mit zeitgenössischer Folkmusik.


Der Mann den JJ Milteau liebevoll als sein „spiritueller Sohn“ bezeichnet, gründete eine erfolgreiche Mundharmonikaschule in Paris, schrieb Lehrwerke zum Instrument und leitete international Workshops. Als Studiomusiker arbeitete er mit legendären französischen Künstler wie Charles Aznavour, Francis Cabrel und Johnny Hallyday zusammen. Er ist auch als spektakulärer diatonischer Mundharmonikasolist in der Philharmonie vom Filmmusikkomponisten Vladimir Cosma aufgetreten, in den den Fußstapfen Toots Thielemans.

Zum Seitenanfang